Telefon  08363 8127
E-Mail info[at]maler-falk.de
Direktanfrage

Schnellkontakt

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Dein Name*

Deine E-Mail-Adresse*

Betreff

Nachricht* ... oder ihr ruft uns an!

Telefon  08363 8127
E-Mail info[at]maler-falk.de

Wärmedämmung

Wärmedämmung vom Profi

 

Als zertifizierter Energieberater im Maler- und Lackiererhandwerk empfehlen wir:

Heizt euer Geld nicht zum Fenster raus! Über 76 Prozent der Energie von Privathaushalten wird für Heizwärme verwendet. Mehr als die Hälfte davon entweicht bei nicht gedämmten Gebäuden wirkungslos nach außen.

Eine umfassende Wärmedämmung kann Abhilfe schaffen und sorgt dabei nicht nur für eine deutlich günstigere Energiebilanz, sondern auch für ein gesundes Wohlfühlklima.

Wir helfen gerne mit einem kostenlosen Energie-Check, denn das hilft:

  • Energiekosten senken
  • den Wert der Immobilie steigern
  • das Klima zu schützen
  • den Wohnkomfort verbessern

Energetische Sanierung im Altbau, bei Umbau oder energetische Maßnahmen im Neubau sollten dabei nur Fachbetriebe mit geschultem Personal ausführen. Regelmäßig Schulungen ergänzen unser Wissen und halten die Arbeiten auf dem Stand der Technik.

Als Meisterbetrieb mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der Wärmedämmung und als Energieberater im Malerhandwerk wissen wir professionelle Wärmedämmung (Vollwärmeschutz, Isolierung, WDVS) auszuführen ist.

Wir sind qualifizierter Partner der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und Mitglied im Klimaschutzbündnis des Handwerk.

Gerade wenn Renovierungs-, oder Sanierungsarbeiten anstehen sollte der Einsatz von Maßnahmen zur Dämmung der Fassade überdacht werden. Wenn ein neuer Anstrich der Fassade geplant ist, wenn neue Fenster eingebaut werden sollen oder Balkon, Vordach, Holzschild usw. gestrichen werden müssen, dann lohnt der Vergleich. Wir sprechen dann von „sowieso-Kosten“ die entstehen, da für diese Arbeiten häufig ein Gerüst aufgestellt werden muss. Beim Fenstertausch werden zudem Verputzarbeiten notwendig.

Als Dämmstoffe kommen zum Einsatz:

  • Holzfaser-Dämmsysteme von Steico
  • Mineralwolle (z.B. von Isover)
  • Polysterol (EPS/XPS)(aussschließlich im Bereich der Kelleraussenwände, im Sockelbereich oder bei Kellerdeckendämmung)

 

Die mineralische Innendämmung als Alternative

Wir greifen dabei auf ein Systeme der Firma KEIMFARBEN, REDSTONE oder der Firma BAUMIT zurück, welche uns auf der Basis von „konsequent mineralisch“ überzeugt haben.
Besonders wichtig sind dabei neben einer fachgerechten Ausführung auch die vorangehenden Berechnungen für die notwendige Dicke der Dämmplatten.
Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeiten einer mineralischen Innendämmung bei uns im Haus näher.

Kellerdeckendämmung

Bei der energetischen Sanierung spielt insbesondere die Gebäudehülle eine große Rolle. Neben dem Dach und der Fassade zählt hierzu auch die Kellerdecke. Eine Dämmung dieser Bereiche erhöht den Wohnkomfort im Eigenheim ebenso wie es hilft Energie zu sparen.

Unterdachdämmung

Unbeheizte oder auch beheizte Dachgeschoße bieten oftmals Platz für weiteren Lebensraum, wenn sie geschickt und fachgerecht ausgebaut werden. Dabei wird das Dach von der unteren Seite gedämmt werden. Häufig kommt hier eine sog. Zwischensparrendämmung mit flexiblen Holzfaserdämmstoffen zum Einsatz. Bei erhöhtem Anspruch an die Isolierung kann auch eine weitere Gefachedämmung mit flexiblen Holzfasermatten erfolgen, welche im Abschluss z.B. mit einer feuchteregulierenden Dampfbremse überdeckt und abschließend mit Gipskartonplatten beplankt wird.

Als Alternative zum vorgenannten Trockenbau können diese Bereiche abschließend auch mit Putzträgerplatten aus Holzfaser beplankt und anschließend verputzt und gestrichen werden. Wer es besonders „gesund“ und ökologisch bevorzugt, greift hier auf Lehm- oder Kalkputzsysteme zurück.

Calciumsilikatplatten

Diese Platten, kurz CS-Platten genannt, werden meist zur Schimmelsanierung eingesetzt, da sie ein sehr hohes Absorptionsvermögen besitzen und damit in der Lage sind, Feuchtespitzen in der Raumluft aufzunehmen und wieder abzugeben. Die Wärmedämmung ist bei einer Wärmeleitgruppe von ca. WLG 0,70 allerdings zu vernachlässigen, aber immer noch besser als keine Dämmung. Von Vorteil sind die geringe Einbauhöhe von 2,5 – 5 cm.
Der Vergleich lohnt, denn oft genügt es an zwei Wänden mit CS-Platten eine Erhöhung der Oberflächentemperatur zu erzielen, um die Wohnqualität deutlich zu steigern.

 

Das könnte Euch auch interessieren:

Nachweis über erfolgte Weiterbildung, Fortbildung, Ausbildung usw. in den vergangenen Jahren.

Fortbildung zum Energieberater im Malerhandwerk 2006

 

Weiterbildung zum Fachgebiet Wärmedämmung mit den Inhalten Schäden, Ausführung, Planung usw.

 

Argumente für Wärmedämmung, Isolierung, Vollwärmeschutz, energetische Sanierung

 

Kleines Fachwissen ABC zum Thema Wärmedämmung